Premiumfutter

 

zeichnet sich zum Einen durch die hochwertigere Zusammensetzung und zum Anderen durch die geringere Futtermenge aus, die benötigt wird. Auch hiervon gibt es eine Vielzahl von Sorten und auch Unterschiede.

In sog. Premiumfuttern finden Sie kaum die Formulierung "tierische Nebenerzeugnisse" auf dem Etikett, sondern einzeln und dem %Satz des Inhaltes nach sortiert die "wahren" Inhaltstoffe. Leider finden Sie auch hier in manchen Angaben der Zusatzstoffe die "E(W)G-Zusatzstoffe", besonders im Trockenfutter, aber auch noch teilweise bei der Feuchtnahrung (Royal Canin, HILL's zum Beispiel)

IAMS + Eukanuba beschriftet die Dosen + Trockenfutterpackungen auch mit EG-Zusatzstoff ABER dies sind nachweislich die natürlichen Antioxidans Vit. E und C. In Deutschland ist eine ausführliche Umschreibung der verwendeten Zusatzstoffe nur ab 10kg-Packungen vorgeschrieben, daher verzichten die beiden Futtersorten darauf.

Zu den wohl bekanntesten Premium-Futter gehören: Hill's Science Plan, IAMS, ProNature, Precept, NUTRO, Felidae*, Innova* und noch einige mehr (ich möchte ja keine Werbung machen)

In Premiumfuttern findet man keine Schlachtabfälle und auch kaum Rindfleisch, diese Futter sind fast ausschliesslich mit Huhn, Pute und Lamm zubereitet, da das die am besten aufschliessbaren Proteinquellen für Katzen sind und als Kohlehydratquelle werden Reis oder Kartoffeln eingesetzt.

Was bewirkt Premiumfutter?

Nun, die Katzen werden durch die ganz normale Nahrung mit allen wichtigen Protein- und Kohlehydratquellen versorgt, mit allen Spurenelementen, Vitaminen und Mineralien, wobei auf oftmals schädliche Überschüsse verzichtet wird und sogar dem Alter angemessenes Futter gekauft werden kann (weniger Phosphor, Magnesium - mehr Taurin). Ferner verringern sich die Ausscheidungen der Katzen, d. h. Sie haben weniger Mühe die Katzenkistchen zu reinigen und sparen obendrein noch eine Menge Katzenstreu.

Und natürlich der wichtigste Effekt des Premiumfutters: Die Gesunderhaltung. Die Katze muss weniger Futtermengen aufnehmen/verdauen dadurch müssen die Nieren weniger arbeiten und nochdazu keine schädlichen Stoffe verarbeiten. Die Nieren bleiben gesund und durch die Ausgewogenheit der Mineralstoffe ist Ihr Stubentiger gut geschützt gegen Harnwegserkrankungen wie z.B. Struvitsteine. Gegen die auch auftretenden Oxalitsteine kann man leider futtertechnisch kaum einwirken bzw. noch nicht. Ich denke die veterinärmedizinische Forschung wird auch hier nich ruhen und dies möglich machen.

Viele Informationen rund um's Futter gibt es auch auf www.cats-country.de , www.keinwitz.de , www.hurrican-und-co.de und natürlich im Katzenforum www.miau.de, denn Futter ist uns immer wieder eine Diskussion wert :-))

 

* Bezugsquelle Felidae & Innova: www.cats-country.de

zurück